Selbsthilfegruppe

„Einer für alle, alle für einen“

Immer wieder treten Personen an den Verein heran, weil sie und ihr Umfeld nicht wissen, wie sie mit der neuen Situation und ihren Sorgen umgehen sollen, denn Krankheiten oder Behinderungen verursachen viele Probleme. Wie sollen sie mit den Sorgen umgehen, mit wenig Geld auskommen, Stress verhindern und dabei psychisch und körperlich möglichst gesund bleiben? Betroffen davon sind nicht nur die erkrankten und behinderten Menschen selbst, sondern auch Angehörige, Familie und Freunde.

Auf Grund der Nachfrage wurde daher eine Selbsthilfegruppe gegründet, um mit den Betroffenen, Pflegenden, der Familie und Freunden Wege zu erarbeiten, wie sie diese Lebenssituation gemeinsam meistern und sich gegenseitig unterstützen können. Hierbei werden in der Selbsthilfegruppe folgende Themen behandelt:

  • Gegenseitiger Erfahrungsaustausch
  • Hilfe bei Anträgen und Begleitung zu Ämtern, Behörden, Rentenanstalt, Krankenkasse
  • Workshops zum Thema „Auskommen mit dem Einkommen“
  • Fortbildungen und Kulturabende
  • Freizeitbegleitung
  • Spieleabende
  • Selbstverteidigung und Selbstbehauptung