2014

"Jetzt behindern wir" - 03. Dezember 2014 - Demonstration

Der Internationale Tag der Menschen mit Behinderung ist ein von den Vereinten Nationen ausgerufener Gedenk- und Aktionstag, der das Bewusstsein der Öffentlichkeit für die Probleme von Menschen mit Behinderung wachhalten soll. Wir sind der Meinung, dass dies bei weitem nicht mehr ausreicht.

Demo 3.12. bild 1Mit ca. 80 Teilnehmern demonstrierte das "Care Netzwerk Lübeck" mit anderen Organisationen und Einzelpersonen und machte darauf aufmerksam, dass immer mehr Menschen beispielsweise durch Krankheit, Armut, Sparmaßnahmen der Regierung und fehlende Hilfe auf Barrieren stoßen. Sie werden ausgegrenzt und in ihrem Recht auf ein selbstbestimmtes und freies Leben behindert. Dabei liegt Hilfebedürftigkeit im Wesen des Menschen.

Die Würde des Menschen ist unantastbar. Wir fordern unser Recht auf Inklusion und  Partizipation, ein Leben mit Kindern, bezahlbaren Wohnraum, gute Pflege, Assistenz und Gesundheitsversorgung. Wir wissen, dass unsere Forderungen nur umgesetzt werden können, wenn ein grundlegendes Umdenken stattfindet.

Leider war das Wetter mit am Mittag einsetzendem Eisregen nicht auf unserer Seite und reduzierte so die Teilnehmerzahl. Dafür aber freuten wir uns um so mehr über die Anwesenheit einiger gehörloser Menschen und einen Gebärdensprachedolmetscher, sowie Dr. Ulrich Hase, Behindertenbeauftragter des Landes Schleswig-Holstein und alle weiteren Teilnehmer dieser Demo. 

Demo 11.10. bild 2Europäischer Protesttag gegen TTIP in Lübeck - 11. Oktober 2014 - Demonstration

Am 11. Oktober haben 240 Organisationen aus ganz Europa zu einem europäischen Protesttag gegen das geplante Freihandels- und Investitionsschutzabkommen TTIP aufgerufen. Auch in Lübeck fanden bei Sonnenschein und schönstem Herbstwetter einige Protestaktionen statt, manche Buchläden verhängten Ihre Schaufenster und es gab zahlreich Infostände und Unterschriftensammlungen, zu welchem das europäische Bündnis "Stop TTIP" im Vorwege aufgerufen hatte.

Demo 11.10. bild 3 Demo 11.10. bild 4
Demo 11.10. bild 1Am 11. Oktober haben 240 Organisationen aus ganz Europa zu einem europäischen Protesttag gegen das geplante Freihandels- und Investitionsschutzabkommen TTIP aufgerufen. Auch in Lübeck fanden bei Sonnenschein und schönstem Herbstwetter einige Protestaktionen statt, manche Buchläden verhängten Ihre Schaufenster und es gab zahlreich Infostände und Unterschriftensammlungen, zu welchem das europäische Bündnis "Stop TTIP" im Vorwege aufgerufen hatte.
 
Bei bestem Wetter fand um 13 Uhr eine Bündnisdemonstration gegen die geplanten Freihandels- und Investitions-schutzabkommen TTIP und CETA, das Dienstleistungsabkommen TISA, als auch die Gas- und Erdölgewinnung durch Fracking statt. Obwohl sich die Schätzung bei der Planung auf 50 beschränkte, zählte die Demo laut Polizei unglaubliche 220 Teilnehmer.

Als Veranstalter und Organisator schafften wir es in Zusammenarbeit mit Attac, Blockupy, dem BUND und VVN-Bda, 15 verschiedene Organisationen, Vereine und Parteien in einer Veranstaltung zu vereinen. Gemeinsam forderten wir von der EU-Kommission, die geplanten Abkommen nicht zu unterzeichnen.

Ein besonderer Dank gilt unserer Lübecker Polizei, welche mit ihrer Unterstützung wieder einmal für einen friedlichen und reibungslosen Ablauf sorgen konnte.

50. Demo für mehr Demokratie - Wöchentliche Demonstration

Demo 02.2Alles begann mit einer kleinen Gruppe, die sich jeden Montag zusammenfand, um lediglich Handzettel mit den Worten "Wir sind das Volk" hochzuhalten. Mit der Zeit wurden hieraus viele Schilder mit Sprüchen unter dem Motto "Wer hat heute noch die Wahl?", vielseitige Redebeiträge und Informationen und eine Menge interessante Gespräche. Über ein Jahr haben wir Kälte, Nässe, Hitze und (Gegen)Wind getrotzt, um für mehr Demokratie zu demonstrieren. Am 30.06.2014 gab es ein kleines Jubiläum und schließlich Grund zu feiern, denn wir haben die 50 voll gemacht. Im Vorwege riefen wir die Bürger zu reger Beteiligung auf und es wurde eine sehr gelungene Demo mit vielen Interessierten und auch Beteiligten.

Besonders gefreut hat uns, dass zwei Mitglieder des Seniorenbeirates anwesend waren, um Unterschriften für die Direktwahl des Seniorenbeirates zu sammeln - und daraus resultierend natürlich für mehr Demokratie. Außerdem nahmen wir die 50. Demo als Anlass, um das erste Mal mit eigener Musik die Menschen zum handeln zu bewegen. Wir möchten noch einmal allen Beteiligten danken, besonders aber denen, die geholfen haben, dass es überhaupt zu diesem Tag kommen konnte. Danke!!

Demo 03.2 Demo 04.2

Auf über 50 Demos haben wir viele interessante Gespräche geführt und eine Menge bei den Menschen bewirken können. Die Demo erleichterte die Kontaktaufnahme zu vielen Organisationen und Institutionen. Doch was viel wichtiger ist: Ein Prozess, der erreichen sollte, dass alle zusammen arbeiten und sich gegenseitig unterstützen, anstatt sich zu bekämpfen, nahm langsam Fahrt auf und die Zeit war gekommen, den nächsten Schritt zu gehen. Daher fiel der Entschluss, die Demo in dieser Form, wie sie jeden Montag veranstaltet wurde, mit diesem Jubiläum nicht weiter fortzuführen. Statt dessen werden wieder vermehrt Infostände veranstaltet und Demos nur noch zu besonderen Anlässen und bestimmten Tagen organisiert.

Aus Bild wird Bald (Aktion) - 01. April 2014

Stand baldIn Zusammenarbeit mit dem "Bündnis Umfairteilen" wurde am 01. April von Mitgliedern und Interessierten von Fairvereinen, Attac und der Piratenpartei die "Bald"-Zeitung an die Passanten verteilt. Diese suggerierte die Einführung der Vermögenssteuer und erinnerte in ihrer Aufmachung stark an die Bildzeitung, die bislang vor allem Vorurteile gegen die Verlierer des Wirtschaftssystems (Flüchtlinge, Asylanten, Arbeitslose, etc.) schürt. Diese Aktion machte nicht nur den Lesern, sondern auch den Helfern einen riesen Spaß. Noch mal einen großen Dank an die Macher und Organisatoren der "Bald" für eine tolle Aktion. Wer die Aktion verpasst hat, kann sich die "Bald" noch einmal als pdf herunterladen.

 

Lübecker Ehrenamtsmesse - 16. März 2014

Auf der Ehrenamtsmesse galt es auf dieser nicht nur Ehrenamtler zu gewinnen, sondern sich auch einem breiten Publikum vorzustellen. Einmal mehr konnten wichtige Kontakte geknüpft und auf viele interessierte Menschen und deren Fragen eingegangen werden. Als Frühlingsaktion wurden im vorwege viele Tütchen mit Seat-Balls vorbereit, welche dann auf der Messe verteilt wurden. Mit dieser Aktion konnten wir erfolgreich auf uns aufmerksam machen und gleichzeitig zeigen, was der Verein an ehrenamtlichen Tätigkeiten zu bieten hat.

Betreuungsgesetz und die Möglichkeiten privater Vorsorge mittels Vorsorgevollmachten (Themenabend) - 09. Januar 2014

Wie sorge ich für den Ernstfall vor, wenn ich meinen eigenen Wiillen nicht mehr frei äußern kann? Ein ernstes und wichtiges Thema, über welches sich eigentlich jeder einmal Gedanken machen sollte. Leider jedoch ist es immer noch ein Tabuthema. Frau Teiting vom Verein für Betreuung und Selbstbestimmung in Lübeck e.V., welche freundlicherweise durch den Abend führte, begann die Veranstaltung mit den Worten: "Wenn Sie am Ende dieser Veranstaltung den Unterschied zwischen Vorsorgevollmacht, Betreuungsvollmacht und Patientenverfügung kennen, dann bin ich zufrieden." Und diese Unterschiede wusste Frau Teiting jedem der etwa 25 Teilnehmer zu vermitteln. Des weiteren wurde unter anderem aufgezeigt, warum man von Vollmachten zum ankreuzen und von Vordrucken Abstand nehmen sollte, wann eine Vollmacht notariell beglaubigt sein sollte und warum bei Verfügungen über Konten immer vorsicht geboten ist. Vor allem aber wurde eines klar: Eine Vollmacht setzt großes Vertrauen und viele Gespräche voraus.